Kühlschrank – Technikguide

Kühlschrank Technik und Geschichte

Als Aufbewahrungsort für verderbliche Speisen und zum Temperieren von Getränken ist ein Kühlschrank oder Gefrierschrank für verschiedene Zwecke und Temperaturbereiche einsetzbar. Er ist heute in keinem Haushalt mehr wegzudenken. Dabei gibt es die Gerätetechnik noch nicht einmal 100 Jahre. Davor wurden die Lebensmittel in Schränken oder Kellern aufbewahrt, die z.T. mit Natureisblöcken gekühlt wurden. Noch bis in die Nachkriegszeit gab es viele Haushalte, die regelmäßig mit Eisblöcken (zwischenzeitlich künstlich hergestellt) beliefert wurden.

Zur Technik und Geschichte von Kühlschränken und Gefrierschränken gibt es bei Wikipedia eine sehr ausführliche und gute Beschreibung. Deshalb verzichte ich hier darauf, dies noch weiter auszuführen. Ergänzend möchte ich nur noch die anschaulichen Videos der Firma Liebherr empfehlen. Hier wird zum Beispiel die Funktionsweise eines Kühlschrankes erklärt:

 

Bevor ich zu Empfehlungen für die richtigen Geräte komme, erkläre ich zum besseren Verständnis kurz etwas zum Nutzen und zur Technik eines Kühlgeräts.

Wozu ein Kühlschrank?

In einem Kühlschrank oder Gefrierschrank werden Dinge aufbewahrt weil sie gekühlt besser oder erfrischender schmecken oder weil sie durch die Kühlung länger haltbar sind. Dadurch ist es möglich, den Einsatz von zugesetzten Konservierungsstoffe einzuschränken oder darauf zu verzichten. Für bestimmte Lebensmittel (Eiscreme, Butter usw.) ist die gewünschte Konsistenz nur durch Kühlung erreichbar. Manchmal ist auch der Schutz vor Licht (auch UV Licht) durch die dunkle Aufbewahrung im Kühlschrank zur optimalen Lagerung wichtig.

Je nachdem, um welche Lebensmittel es sich handelt und welche Temperatur (+18°C bis -18°C) dabei eingesetzt wird, kann die mögliche Lagerzeit in den Geräten bis zu Monaten oder Jahren gehen.

Zu kühlende Lebensmittel sind z.B.: Erfrischungsgetränke, Weinflaschen, Milchprodukte, bestimmte Obst und Gemüsesorten, Wurstwaren, Fleisch, Fisch, Eier, vorgegarte Gerichte.

Früher hat man zur Lagerung auch eine Speisekammer verwendet, die in fast jedem Haushalt verfügbar war. Ob dies als Alternative oder Ergänzung zu einem Kühlschrank sinnvoll ist kannst Du hier in einem gesonderten Beitrag lesen.

Was für ein Kühlschrank?

Heute gibt es unterschiedliche Kühlschränke für die jeweiligen Einsatzzwecke. Es gibt einzelne Geräte und Gerätekombinationen. Oft ist es möglich, innerhalb der Geräte verschiedene Bereiche mit unterschiedlichen Temperatur- und Klimazonen einzustellen.

Einzelgerät oder Gerätekombi?

Ob für Dich Einzelgeräte oder eine Kombination aus Kühl- und Gefrierschrank das Richtige sind, kommt auf Deine individuellen Wünsche an. Grundsätzlich kann man jedoch sagen, daß man Einzelgeräte flexibler einsetzen und steuern kann. Den Einsatz eines Kombigeräts sollte man sich gut überlegen. Es kann durchaus Sinn machen, aber oft es ist damit ähnlich wie mit All in One-Druckern. Sie können viel auf einmal, aber nichts richtig gut. Außerdem ist bei einem Defekt gleich alles hin. Mit Kombigeräten ist es ähnlich. Sie bieten einen kleinen Gefrierraum, einen kleinen Kühlraum und einen kleinen 0°C – Bereich. Manchmal sind sogar noch ein Eiswürfelbereiter und ein Getränkespender eingebaut.

Kühlschrank Kombination
Quelle: Gaggenau

Einzelgeräte gibt es durch die wachsenden Bedürfnisse und Ansprüche an die Küchenausstattungen immer vielfältigere. Es gibt separate Einbaugeräte wie Schockfroster (z.B. von Irinox) oder Eiswürfelbereiter (z.B. von Wessamat). Außerdem gibt es spezielle Lager- und Präsentationsschränke.

Lager- und Präsentationsschränke

Gefrierschränke

Zur Lagerung von Gefriergut gibt es Schränke oder Truhen in diversen Bauformen und Größen. Truhen sind für den Keller und größere Mengen gedacht. Sie sind sehr energiesparend, da die Kälte durch das Öffnen der Tür nicht nach unten aus dem Schrank herausfallen kann. Gefrierschränke hingegen lassen sich optimal in die Küche integrieren und über Schubladen bequem beladen.

Nur ein Trend? Der Dry Ager.
Dry Ager Fleischreife Kühlschrank
Quelle; Dry Ager

Der neueste Hit für Fleischliebhaber ist ein DryAger – Schrank zur Fleischreifung. Zur vollständigen Ausrüstung dieser Fans gehört dann noch ein Dampfbackofen zum sanften SousVide Vorgaren und ein Teppan – Edelstahlgrill oder einen Beefer zum perfekten Anbraten.

Dieses Gerät ist aber auch für besondere Wurstwaren oder edlen Käse mit 60-90% Luftfeuchte bei 2°C der ideale und adäquate Aufbewahrungsort. Außerdem zeigt man seine leckeren Schätze heute lieber als sie in einer Speisekammer zu verstecken.

Getränke- oder Weinkühlschränke

Jeder kennt das. Für Getränke muß erstmal im Kühlschrank Platz geschaffen werden. Wenn Du es etwas bequemer haben möchtest oder oft Gäste bekommst, dann ist bestimmt ein Getränkekühlschrank für Dich das Richtige.

Für Bier und Softgetränke in Haushaltsüblichen Mengen gibt es Getränkekühlschränke als Auszug (z.B. von Hogastra oder Liebherr). Für den größeren Bedarf gibt es auch größere Schränke vom Spezialisten Liebherr.

Bei Weinkühlschränken gibt es ein großes Angebot an speziellen Geräten.

Wein - Kühlschrank von Gaggenau
Quelle: Gaggenau

Unterschieden wird dabei in Geräte zur Lagerung und Reifung der Weine sowie in Geräte, in denen die optimale Trinktemperatur bereitgestellt wird. Die bekanntesten Hersteller von Weinkühlschränken sind Liebherr, Gaggenau, Dunavox, Swisscave und La Sommeliere, Dabei sind Einbaugeräte zur Integration in die Küche nur bei Liebherr, Gaggenau und Dunavox zu finden. Du vermisst Miele in dieser Auflistung?  Miele produziert nicht selbst, sondern bietet im eigenen Sortiment die modifizierten Geräte von Liebherr an.

Eingebaute Eiswürfelbereiter und Getränkespender

In Kühlschrankkombinationen ist oft ein Eiswürfel- und Getränkespender eingebaut. Dieses schicke Gimmick eignet sich für wenige Drinks und einzelne Eiswürfel hervorragen. Allerdings ist der Aufwand, für diesen Zweck extra so ein Zubehör anzuschaffen recht hoch.

Eis- und Getränkespender im Kühlschrank
Quelle: Siemens

Die Eisproduktion dieser Geräte liegt meist unter 2 kg Eis in 24 Stunden und der Eisvorrat ist auch bei den größeren Geräten nicht mehr als 3 kg. Bei einer kleinen Party ist dabei bereits nach dem ersten Sektkühler Schluß mit Eis. Für größeren Bedarf solltest Du also auf jeden Fall ein separates Einbau- oder Standgerät (z.B. von Wessamat) anschaffen.

Welche Kühlschrank Größe?

Ich habe Empfehlungen von ca. 50-70 Liter / Person recherchiert. Diese Angabe halte ich für wenig sinnvoll. Es kommt hierzu sehr auf Deine persönlichen Bedürfnisse an. Diese können höchst unterschiedlich sein. Hier das Statement eines holländischen Bierliebhabers zu dem Thema:

Wie groß ist Dein Haushalt? Wie oft kannst Du in der Woche einkaufen? Kochst Du viel oder eher wenig? Bewirtest Du oft Gäste zuhause? Bist Du Weinliebhaber oder trinkst Du lieber Tee und Mineralwasser?

Der Kühlschrank sollte für Deinen Bedarf so optimal wie nötig, aber für den Energieverbrauch so klein wie möglich ausgewählt werden.

Besprich Deine Wünsche und Bedürfnisse lieber mit Deinem Küchenplaner. Zusammen findet Ihr sicher die richtige Größe und Kombination für Deinen Kühlschrank Bedarf.

Kühlschrank Hersteller

Bekanntester Kühlgerätespezialist ist sicherlich die Firma Liebherr. Liebherr bietet seine Stand- und Einbaugeräte nicht nur unter eigenem Label sondern auch z.B. im Sortiment von Miele an. Ansonsten bauen alle schon präsentierten Küchengeräte – Hersteller auch selbst Kühlschränke. Tatsächlich in Deutschland gefertigt werden Kühlgeräte allerdings nur am Standort Giengen (B/S/H) sowie am Standort Ochsenhausen (Liebherr).

Die sogenannten „Amerikanischen“ oder „SidebySide“ Kühlschränke werden immer seltener in hochwertigen Küchen verbaut, seit es ein großes Angebot an Einbaugeräten in jeder Größe gibt. Die amerikanischen Anbieter (z.B. General Electric und Amana) der letzten Jahrzehnte haben sich wohl auch aufgrund der hohen Energieeffizienzauflagen vom Europäischen Markt zurückgezogen. Vom Geräteimport Spezialisten  CoolGiants wird allerdings noch die kanadische Edelmarke SubZero nach Deutschland gebracht. In den letzten Jahren drängen zusätzlich auch die Asiaten mit Panasonic, Samsung oder LG auf den Kühlschrank – Standgeräte Markt.

Alle anderen Spezialanbieter z.B. von Weinkühlschränken habe ich bereits an entsprechender Stelle in diesem Beitrag erwähnt.

Kühlschrank Technikinfos

Welche Kühlschrank Temperatur?

Beim Kühlschrank sind zwei Temperaturen zu beachten. Die Innen- und Außentemperatur.

Außen- oder Umgebungstemperatur

Die im Handel erhältlichen Geräte sind in verschiedene Klimaklassen eingeteilt. Diese hängen von der jeweiligen Umgebungstemperatur ab.

    • SN (Subnormal): Umgebungstemperatur von 10 bis 32°C
    • N (Normal): 16 – 32°C
    • ST (Subtropen): 16 – 38°C
    • T (Tropen): 16 – 43°C

Je niedriger die Umgebungstemperatur ist, umso weniger Strom verbraucht das Gerät. Ist ja logisch. Ist die Umgebungstemperatur jedoch niedriger oder höher als der angegebene Temperaturbereich, kann die eingestellte Temperatur nicht mehr hergestellt werden. Der Stromverbrauch steigt dann stark an und das Gerät ist schon bald defekt. Du solltest dies vor allem beachten, wenn Du z.B. ein Gerät im Keller aufstellen möchtest. Die bei uns verkauften Geräte sind entweder als SN (Subnormal) oder N (Normal) eingestuft.

Innentemperatur

Dabei kommt es natürlich auf das Kühlgut an. Während eine Durchschnittstemperatur von 6-7 C° für den herkömmlichen Kühlschrank empfohlen wird, gibt es hier auch Zonen, in denen es kälter (unten, z.B. Gemüsefächer) oder wärmer (oben und Türfächer) ist.

Hochwertige Geräte haben eine gradgenaue Einstellung mit Display. Durch einen eingebauten Ventilator in der jeweiligen Temperaturzone wird hier auch eine gleichmäßige Temperatur gewährleistet.

Aufstellung und Belüftung

Bei einem Einbaukühlschrank wird Dein Küchenplaner darauf achten, daß das Gerät gerade eingebaut wird und im Küchenschrank mit ausreichend Belüftung funktionieren kann. Bei Standgeräten, die Du selbst aufstellst, solltest Du auch daran denken, das Gerät eine Weile (ca. 30 Min.) in Ruhe stehen zu lassen bevor Du es in Betrieb nimmst.

BioFresh

Für besonders schnell verderbliche Speisen gibt es die sogenannten BioFresh Zonen, in denen bestimmte Obst- und Gemüsesorten, Fleisch- und Wurstwaren sowie Milchprodukte bei Temperaturen um die 0° C zum Teil um ein Vielfaches länger frisch halten.

Die ursprünglich von Liebherr als BioFresh entwickelte Frischezone wird inzwischen auch von allen anderen namhaften Herstellern unter sehr kreativen Funktionsbezeichnungen wie PerfectFresh (Miele)  ProFresh (AEG), Vitafresh (Bosch) oder Hyperfresh (Siemens) angeboten.

Energieverbrauch

Grundsätzlich sollte auch für den Stromverbrauch gelten: So klein wie möglich und so groß wie nötig. Ein halbleerer Kühlschrank verbraucht mehr Energie als nötig.

Der unternehmensübergreifende Wettlauf nach dem energiesparendsten Gerät macht vor allem bei Kühlschränken Sinn, da sie über das Jahr gesehen die Küchengeräte mit dem höchsten Stromverbrauch sind. Allerdings sind die sparsamsten Geräte oft um soviel teurer als die Geräte mit einem + weniger, daß sich die Stromersparnis darüber nicht amortisiert. Sparsamere Geräte schonen aber natürlich wertvolle Energieerzeugungsrecourcen.

Interessante Informationen über den Energieverbrauch und das dazu gehörige Energielabel findest Du auch im Liebherr Blog.

Lautstärke

Kühlschränke, die unangenehme Geräusche machen hat jeder schon mal erlebt. Das Brummen, Klappern oder Gurgeln kann einem dann den letzten Nerv rauben. Dies kann unterschiedliche Ursachen haben. Es können ein veralteter Kompressor, undichte Türgummis, unebene Aufstellung oder auch nur falsch eingeräumte Flaschen der Hintergrund sein.

Die alten SidebySide – Schränke von General Electric haben sich zum Teil angehört wie ein Ozeandampfer. Diese Zeiten sind zum Glück vorbei. Die neuen Kühlschränke sind größtenteils flüsterleiste. Trotzdem kann ein gelegentliches Gurgeln nicht vermieden werden. Bei der Auswahl Deines Kühlschrankes solltest Du darauf achten, daß eine Geräusch Schallleistung von 40dB (A) nicht überschritten wird.

Ausstattung und Qualität

Ob die Innenausstattung jetzt aus Kunststoff, Glas oder Metall ist, ob die Schubladen auf Schienen laufen oder die Türen gedämpft geschlossen werden ist für den Komfort des am häufigsten genutzten Küchengeräts sicher sehr wichtig. Über die Funktionalität der Kältetechnik sagt dies nichts aus. Alle namhaften, oben genannten Hersteller fertigen ihre Geräte in einer guten Qualität.

Schau Dir die Geräte beim Fachhändler gut an und laß Dir die Features gut erklären, damit Du entscheiden kannst, welches Gerät für Dich das Richtige ist.

Viel Spaß bei der Auswahl Deines Kühlschrankes.